10 Dollar und mimmimässig wieder alles gut.

Nach nun 2 vollen Tagen hier in New York, habe ich das Gefühl wirklich hier zu sein. Die Anreise war mal wieder total anstrengend. Wir haben im Flieger die Plätze direkt in der ersten Reihe am Eingang bekommen, zwar nicht die am Fenster, aber die am Mittelgang. „Wow, Beinfreiheit und als Erste zur Einreisekontrolle“ dachten wir noch. Was wir aber nicht auf dem Schirm hatten, dass es im Türbereich mindestens 10 Grad kälter ist als in der restlichen Maschine und es immer ein kleines bisschen zieht, nicht viel aber so dass man es gerade eben merkt. Klingt jetzt vielleicht ein bisschen „mimmimässig“ aber wenn man nur ein „leichtes Sommerjäckchen“ dabei hat und sowieso erkältet ist, macht das nach 8 Stunden nicht mehr soviel Spaß.

Nachdem wir dann wirklich als die Ersten, ohne Probleme, durch die Einreisekontrolle sind, wurden wir von der schwülen Luft draußen förmlich erschlagen. Zu allem Überfluss meinte der Taxifahrer noch alle 30 Sekunden ruckartig die Spur zu wechseln um irgendwie im Stau auf der Interstate voran zu kommen.

   
 
Zwei Tage sind wir nun hier und erleben die Stadt meistens zu Fuß, ohne ausgefeiltes Programm, wir schlendern einfach von einem Stadtteil in den nächsten. Anders als beim letzten Mal müssen wir deshalb auch nicht dauernd Stundenlang vor irgendeiner Attraktion anstehen und sind dadurch sehr viel unterwegs und unsere Füße glühen. In diesem Fall kann ich seit heute eine 15 Minuten Fussmassage für 10 Dollar in Chinatown sehr empfehlen;)

In den Sommermonaten gibt es im Bryant Park alle paar Tage eine Openair Vorführung eines berühmten Filmklassikers. Gestern Abend gab es nach einer kurzen Bugsbunny-Folge den Schwarzweiß Klassiker „Killers“. Der Film hat uns ehrlich gesagt nicht so brennend interessiert aber die Kulisse zwischen den Wolkenkratzern von Midtown Manhattan war großartig. 

   
    
    
    
 

(6) Kommentare

  1. Coole bilder und obendrauf noch die Frittenbude von Mr. Meyer … schön, schön.

    – weitermachen ihr yankees

  2. Sehr interessante Bilder, am meisten haben uns die Bilder von dem Park beeindruckt mit den vielen Hochhäusern im Hintergrund. Viel Spaß euch weiterhin und passt gut auf euch auf.

  3. Starke Fotos!! Bin zerfressen vor Neid, habt bloß keinen Spaß mehr!

  4. Pingback: Streets of Philadelphia | Follow the Sun

  5. H&M ist überall 🙂
    Super tolle Bilder, Pascal!!! – wär aber wohl keine Stadt für mich ;-(

Kommentare sind geschlossen.