6 Wochen frieren in Island oder tätowieren in Kolumbien?

Irgendwie hatte ich das Gefühl ich muss mal raus, was neues sehen und den Kopf frei machen. In der Regel macht man ja als voll berufstätiger Mensch nicht mehr als maximal 2-3 Wochen Urlaub am Stück. Mir war das nicht genug. Ich will wissen wie es ist, mal wirklich 6 Wochen nicht an den Job zu denken, keine Freunde zu sehen oder die Familie zu besuchen. Einfach mal unterwegs sein und keine Pläne machen, sich treiben lassen und sehen was passiert.

6 Wochen im europäischen Sommer Urlaub machen? – die Frage nach dem Reiseland ist da gar nicht so einfach. Wettertechnisch sollte man da wohl am besten in Europa bleiben, aber das ist mir nicht weit genug weg. Gefühlt habe ich hier auch schon viel gesehen. Karibik geht im Sommer nicht so gut, im Juli und August kann man da schon mal auf Hurricans treffen und Reisen kann man da wohl auch am besten mit dem Boot. Da ich selbst keinen Segelschein habe und mir auch das nötige Kleingeld für ein Boot fehlt, war das erstmal abgehakt.

Südostasien finde ich auch total interessant, aber da ist ja bekanntlich Regenzeit, das macht man wohl besser im Winter. Grönland und Island würde ich auch gerne mal sehen. Auch aus fotografischer Sicht bestimmt ein tolles Reiseziel, aber im Sommer wollte ich auch Sommer.

Dann gibts da noch Südamerika. Je nach dem wo man da so hinfährt, hat man warme Temperaturen, viel Platz zum Reisen und tolle Landschaften. Aber irgendwie denke ich bei Südamerika immer an tätowierte Drogenbanden und da hätte ich nicht so Spaß dran.

Da ich von Natur aus eher ein Schisser bin, blieb da im Prinzip nur noch die USA. Nirgends ist es wohl so einfach zu reisen wie dort, hab ich gehört, ich spreche die Sprache und hab direkt Ziele im Kopf, die ich unbedingt schon mal sehen wollte. Ich freu mich!

(1) Kommentar

  1. Heute habe ich den kompletten Blog gelesen und die umwerfenden Bilder betrachtet, nachdem wir aus unserem 4wöchigen Segelurlaub zurück sind. Es kann kaum gegensätzlicher sein, was man so im Sommerurlaub unternehmen kann. Ich bin beeindruckt, wie ihr Eure Reise geplant und sie mit so viel Flexibilität erlebt habt. Ihr kommt mir gar nicht wie Touris vor, habt zwar die Hotspots besucht, aber ward bescheiden in Eurer Ansicht darauf (bis auf die nicht bescheidenen Preise 🙂 )
    Wie schön, zu sehen und zu lesen, dass ihr so viele schöne Erlebnisse hattet.
    Speichert Eure Eindrücke, eine gute Sache ist dafür sicher dieser Blog – fantastisch gelungen, Pascal!
    Mit lieben Grüßen an Pia

Kommentare sind geschlossen.