The City of Angels

Von Los Angeles hatten wir bereits einen ersten Eindruck bei unserer Landung vier Wochen zuvor bekommen. Aus der Luft ist die Stadt ein unendliches Netz aus flach gebauten Vierteln, durchzogen von breiten Interstate-Autobahnen. Da die Metropole an der San Andreas Verwerfung liegt und es dadurch immer wieder zu schweren Erdbeben kommt, durften Bauwerke bis in die Fünfziger Jahre nicht in die Höhe gebaut werden. Dieses führte dazu, dass die zweitgrößte Stadt der USA sich durch den rasanten Anstieg der Bevölkerung enorm in die Breite ausdehnte.

USA-9693USA-9445

Nachdem wir unser Auto am Flughafen in Empfang genommen hatten, haben wir LA auf dem schnellsten Weg, über den Highway No.1, in Richtung Norden verlassen. Jetzt vier Wochen später, nach den vielen Nationalparks, waren wir erholt genug und gespannt, was die große Stadt an der Westküste für uns zu bieten hat.

In der Stadt der Engel gibt es noch einige NoGo Areas und Morde und Überfälle gehören hier in einigen Gegenden zur Tagesordnung. Wir haben die Stadt mit dem Wagen erkundet und uns größtenteils auf die sicheren und touristischen Stadtteile reduziert.

Einer der wohl bekanntesten Orte ist Hollywood, mit dem Walk of Fame, dem Dolby-Theater, in dem Jahr für Jahr die Oscas verliehen werden und dem Hollywood Sign, welches hoch oben in den Hollywood Hills über der Stadt thront. Ursprünglich bewarb der Schriftzug Grundstücke unter dem Namen „Hollywoodland“. Im Laufe der der Zeit wurde die Silbe „land“ entfernt und es ist zu einem der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt geworden. Hollywood hat seit den glamourösen Zeiten Mitte des 19. Jahrhunderts sehr viel an Glanz verloren. Der Stadtteil wirkt in weiten Teilen etwas heruntergekommen. Um das DolbyTheater und dem nicht weniger bekannten Chinese Theater, in dem einige wichtige Filmpremieren stattfinden, hat sich ein bunter Touristenmagnet entwickelt. Irgendwie erinnerte mich dieser Ort, mit seinen vielen Schaustellern und den Tourie-Bussen sehr stark an den Timesquare in Manhattan.

USA-9684 USA-9661 USA-9675 USA-9690USA-9666 USA-9682USA-9671

Ein weiterer interessanter Ort war Venice Beach. Unser Reiseführer warnte auch hier, dass von einem Aufenthalt nach Einbruch der Dunkelheit abzuraten ist. Wir waren zur Mittagszeit am berüchtigten Stadtstrand, wo es viele Straßenhändler, Cafés und einige Souvenirshops gibt. Die Stimmung war gelassen, aber man bekam schon eine Ahnung davon, dass der morbide Stadtteil gegen Abend etwas unangenehm werden könnte. Zusammen mit vielen anderen haben wir die Artisten auf ihren Skateboards bewundert, die wahrscheinlich jeden Tag im Skatepark, direkt am Strand, ihre unfassbaren Tricks vor Publikum zeigen. Ich sag mal, hätte ich mein Brett mitgehabt, hätte ich da locker mithalten können;) Ein paar andere Touristen fotografierten gegenseitig ihre gestählten Körper im Musclebeach, einem „Outdoorfitnessstudio“ an der Promenade. Wieder andere ließen sich beim Hütchenspielen das Geld aus der Tasche nehmen.

USA-9601USA-9603 USA-9613 USA-9626 USA-9630 USA-9633

Was uns richtig gut gefallen hat, waren die etwas besser gestellten Stadtteile, etwas weiter nördlich an der Küste. In Santa Monica und Malibu fanden wir genau das, was man sich unter Kalifornien vorstellt. Palmen, weite Strände, gut gelaunte Menschen und fantastisches Wetter. Auch Bel Air und Beverly Hills sind tolle Orte, in denen es sich mit Sicherheit sehr gut aushalten lässt.

Los Angeles hat mich wirklich überrascht, trotz seiner Problemviertel, gibt es viele Orte an denen man super Urlaub machen kann. Es gibt alles was man sich wünscht. Wenn man lust auf Edelshopping hat fährt man zum Rodeo Drive, wo sich ein Luxuslabel an das andere reiht. Soll es etwas günstiger sein, kann man in Santa Monica, auf der Third Street Promenade prima Shoppen. Hat man Lust auf Strandurlaub findet man kilometerweite Strände wie aus Baywatch. Wenn man wandern möchte, begibt man sich nach Topanga und Entertainment gibt es mehr als genug in Hollywood.

USA-9519 USA-9543 USA-9549 USA-9718 USA-9775

(1) Kommentar

  1. Mir wäre LA vielleicht zu groß, die Kunst, die aber in Venice auf der Straße gezeigt wird, ist wohl fantastisch! Tolle Bilder Pascal!

Kommentare sind geschlossen.